Home Badminton Volleyball Fußball Fotos Informationen Links Impressum
Unsere Mitgliedsbeiträge: o Regulär: 66 Euro / Jahr o Ermäßigt: 42 Euro / Jahr (Schüler und Studenten) Kostenloses Probe-Training Alternatives Programm in den Schulferien: Bowling, Minigolf, etc. Satzung
Paderborn im Jahre 1998: Die Idee ist geboren, auch in der Stadt an der Pader einen Sportverein für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, also kurz: queer people und ihre Freunde ins Leben zu rufen, nachdem mit den „KanGAYroos” 1997 eine schwule Volleyballgruppe der erste Versuch eines schwul-lesbischen Sportangebots gestartet wurde. Paderborn im Jahre 1999: Hochmotivierte Sportinteressierte gründen den Verein L.u.S.T., der 1999 dann auch als offiziell eingetragener Verein ins Leben gerufen wird. L.u.S.T. am Sport ist gefragt, wobei sich hinter dem Akronym das „Lesben- und Schwulen-Training” verbirgt. Zunächst werden Volleyball, Badminton, Tanzen und Tischtennis angeboten. Paderborn im Jahre 2001: Leider kann sich Tischtennis bei den queeren Paderbornern nicht durchsetzen. Diese Abteilung des noch so jungen Vereins wird wegen mangelnder Nachfrage geschlossen. Highlights in diesem Jahr ist die Teilnahme von Mitgliedern unseres Vereins am CSD und den Eurogames. Paderborn im Jahre 2002: Es werden verstärkt aus der Badminton-Sektion Teilnehmer an Turniere entsandt u. a. in Amsterdam, Stuttgart, Brüssel und den Gay Games in Sydney. L.u.S.T. trägt zu dieser Zeit das 1. Interne Badminton-Fun-Turnier aus, das nicht nur von Vereinsmitgliedern, sondern auch von Mitarbeitern der Paderborner Aids-Hilfe, besucht wird. Daraus entwickelt sich eine Tradition, die bis zum heutigen Tage Bestand hat. Nicht nur Badminton-Spieler zeigen sich als turnierwütig – auch die tanzende Truppe tritt an, um sich mit anderen zu messen und nimmt an verschiedenen Tanzturnieren teil. Um den Mitgliedern neue Sportarten schmackhaft zu machen, wird ein Tai-Chi-Wochenende organisiert, das regen Zulauf findet. Da aber die Tai-Chi-Lehrerin aus beruflichen Gründen keine weiteren Kurse mehr anbieten kann, bleibt es leider bei diesem einmaligen Ereignis. Paderborn im Jahre 2004: Der Mangel an einem geeigneten Tanzlehrer wie auch die fehlenden Räumlichkeiten führen dazu, dass die Tanzabteilung aufgegeben werden muss. Dieser Zustand soll aber nicht so bleiben und es werden verstärkt Bemühungen unternommen, Tanzen wieder in das Angebot aufzunehmen. Paderborn im Jahre 2006: Von L.u.S.T. e.V. nach Queer Sports Paderborn e.V.verbunden mit einem Relaunch des Webauftritts im Dezember 2006, um gewisse Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, der mit der alten Namensgebung verbunden ist. Der Vorstand einigt sich auf „Queer Sports”, einen modernen Begriff, der eine Vielzahl von Sportarten impliziert und die geschlechtliche Komponente offen lässt, was Männer und Frauen gleichermaßen einbezieht. Nach einer Krise des Vereins in den Jahren 2005/06, erholen sich erfreulicherweise wieder die Mitgliederzahlen, so dass wir mutig und gestärkt in die Zukunft blicken können. Neben dem sportlichen Angebot wird ein monatlicher Stammtisch in der Lötlampe angeboten, der aber auf Grund der geringen Resonanz zunächst nicht weiter geführt wird. Paderborn im Jahre 2010: Seit langer Zeit übernehmen wieder ein Mann und eine Frau den Vorstand. Unser Internetauftritt wird verändert, unsere Präsenz in Paderborn soll sich deutlich verstärken. Unsere Badminton- Abteilung zieht in eine neue Sporthalle um. Diese ist rundum erneuert und saniert, wirklich super! Zusätzlich zu Badminton und Volleyball wird im November eine Fußball-Abteilung ins Leben gerufen. Die Halle ist nicht ganz so neu, wird aber fortlaufend saniert. Ankündigung der Stadt Paderborn: Mietgebühren für die Hallennutzung! Auch die Zusammenarbeit mit der Aids- Hilfe wird weitergeführt. Es entsteht ein Regenbogennetzwerk mit regelmäßigen Treffen, die das queere Leben in und um Paderborn thematisieren und gemeinsame Aktionen planen. Beim Fackelzug der Aids- Hilfe zum Welt-Aids-Tag sind wir auch dabei. Paderborn im Jahre 2011: Volleyball, Fußball, Badminton- wir legen mit kleiner Vereinsstärke los, das soll sich aber dieses Jahr auf jeden Fall ändern!!!! Wenn ihr es bis hierher geschafft habt und Fragen und Anregungen habt, dann würden wir uns über den Kontakt von eurer Seite freuen. Schickt einfach eine Mail an: info@queer-sports.de.
Vereinsgeschichte
Informationen